* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Freunde
   
    edithp

    - mehr Freunde

* Letztes Feedback
   3.06.16 19:45
    ...toll! - dann hat das
   6.06.16 14:17
    Nein, tatsächlich sind d
   22.09.16 11:59
    Glückwunsch zum Erfolg!.
   28.09.16 14:37
    Hallo, ich finde das se
   29.09.16 16:31
    Glückwunsch!!
   22.08.17 09:40
    Hallo , schade, dass du






Es hat sich einiges getan

Seit dem letzten Eintrag hat sich einiges getan. Trotzdem ich lange nicht geschrieben habe, habe ich natürlich weiterhin täglich geübt. Dementsprechend funktionieren mittlerweile einige Dinge schon wirklich sehr gut, die vor ein paar Wochen noch Dinge der Unmöglichkeit darstellten. Zum Beispiel das Spielen der leeren Saiten, über das ich schon häufig geschrieben habe, fällt mir mittlerweile sehr leicht. Auch rutsche ich deutlich weniger ab und bekomme so langsam eine flexiblere Hand, die die komischen Kratzgeräusche beim schnellen Wechsel zwischen Auf- und Abstrich (und andersherum) immer weniger werden lässt.

Besonders für meine Handhaltung bekomme ich immer wieder Lob von meiner Lehrerin und auch insgesamt waren wir in der letzten Unterrichtsstunde überrascht wie weit ich in so kurzer Zeit schon gekommen bin. Die zweite Stimme von "Der Mond ist aufgegangen" habe ich mittlerweile so oft geübt, dass ich es auswendig spielen kann. Ebenso habe ich mich an der ersten Stimme versucht und auch die klappt schon recht akzeptabel. Als Aufgabe habe ich nun bekommen, auch die dritte (schwierigste Stimme) einzuüben, damit ich im Notfall beim Vorspiel einspringen kann, sollte jemand erkranken oder keine Zeit haben.

Weiterhin habe ich zwei neue Griffarten gelernt, die ich im Moment fleißig übe und die mich im Moment sehr fordern. Einmal ist es die G-Dur Tonleiter über zwei Oktaven, bei der ich in der zweiten Oktave Töne greifen muss, die ich bei den einfachen Tonleitern über jeweils eine Oktave vorher nicht gespielt habe. Die zweite neue Griffart befindet sich in der A-Dur Tonleiter über zwei Oktaven in der ersten Oktave.

Eine weitere Schwierigkeit hat meine Lehrerin mir eingebaut, indem ich nun mehrere Töne auf einem Strich spiele und nicht nach jedem Ton zwischen Auf- und Abstrich wechsle. Da das ganze nach einigem Üben schon ganz gut klappte, versuche ich mich gerade daran 8 Töne auf einem Strich zu spielen, so dass ich meine Tonleitern über zwei Oktaven in einem Ab- + Aufstrich spiele.

Als begeisterter Cineast habe ich mir vor kurzem ein Notenheft mit Filmmusiken bestellt, das gestern angekommen ist. Eventuell werde ich am Wochenende einmal versuchen etwas daraus zu spielen und bin sehr gespannt, wie gut und ob es überhaupt klappt.
14.4.16 14:16
 
Letzte Einträge: Der erste Geigenunterricht, ... wenn sich Fehler einschleichen ..., Nie zufrieden..., Bald ist es soweit !, Die Lage ändert sich, Ein willkommener Zufall


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Dorehn (15.4.16 22:07)
...mal sehen, wie begeistert deine Lehrerin von diesem Notenbuch sein wird!...LG

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung